Skrei / Winterkabeljau

" Winterkablejau mit Chutney von Grünen Tomaten & Madagaskar Vanille, Sellerie & Mohn und Alb-Linsensalat "


Schön voll hat er sich gefressen und auf dem Weg zum Laichen in die warmen Gewässer der Lofoten, hat sich der Skrei zu einem besonderen Speisefisch in den Küchen etabliert. Etwa acht Wochen

zwischen Januar & März wird dieser Kabeljau vor den Küsten Norwegens nachhaltig gefangen oder gar geangelt.

Skreizunge

Nicht nur die Filets lassen sich sich schmackhaft zubereiten, sondern auch die Zunge ist eine Delikatesse. Kurz blanchiert, enthäutet, gewürzt und anschließend in einer Panade aus Blattpetersilie ummantelt und heiß ausgebacken ist die Skreizunge ein Genuss.


Passend zu diesem einzigartigen, saftigen, weißen, gar mineralischem Fisch passt das im Spätsommer hergestellte Chutney „Grüne Tomate trifft Madagaskar Vanille“.

Hierbei spielen erlesene grüne Tomaten, ausgesuchte Zutaten, wie Ingwer und Liebstöckel im Zusammenspiel mit aromatischer Madagaskar Vanille die Hauptrollen.


Einst war sie schon fast ausgestorben, jedoch von Liebhabern alter Nahrungspflanzen wieder zum Leben erweckt, die Alblinse. Die Schwäbische Alb als Heimat, wohlschmeckender heimischer Linsen. Das Original aus den 40iger Jahren wird derzeit vermehrt um den Feinschmeckern in ausreichender Menge zur Verfügung zu stehen. Die heutigen Linsen von der Schwäbischen Alb stammen von französischen Ablegern mit einer grünlich-braunen Farbe und kleiner Form. Das Rezept gibt´s im nächsten Blog.

Ihr Jan-Göran Barth

38 Ansichten

© 2019 Jan-Göran Barth - the private homepage

  • w-facebook
  • Twitter Clean